Messanleitung für ein verstellbares Halsband

Messanleitung für ein verstellbares Halsband

Messanleitung für ein verstellbares Halsband

Mit Hilfe dieser Anleitung kannst du den Halsumfang deines Hundes für ein verstellbares Halsband aus Paracord oder BioThane® und damit das benötigte Maß für deine Halsband-Bestellung in meinem Shop ermitteln. Die Größen dieser Halsbänder können nach Fertigstellung in 3 oder 5 Stufen (je nach Bestellung) verändert werden.

Zum Ausmessen benötigst du ein weiches Maßband und deinen Hund (Variante 1) bzw. ein bereits vorhandenes, sehr gut sitzendes Halsband (Variante 2). Bitte lies dir die Anleitung aufmerksam durch und befolge die darin enthaltenen Schritte sehr genau, um Messfehler zu vermeiden!

Eins vorweg: SO BITTE NICHT!

Beispiel: aktuelle Kette und gebrauchtes Halsband von Camillo
Beispiel: aktuelle Kette und gebrauchtes Halsband von Camillo

Bitte lege auf KEINEN FALL ein vorhandenes Halsband oder die Kette deines Hundes flach auf den Tisch und messe die Länge aus!!

Eine Kette, wie sie im Hundesport verlangt wird, sitzt deutlich lockerer als ein Friesenhund-Halsband. Zudem hat sie – auch wenn sie mit Hilfe einer Leine verkürzt wird – durch die Ösen immer etwas Spiel, so dass du die richtige Größe für das neue Halsband nicht ermitteln kannst.

rundgelegtes Halsband

Weiter verkürzt sich das Innenmaß durch das Schließen, was insbesondere beim Ausmessen von vorhandenen Halsbändern eine Rolle spielt.

Das bedeutet:
Wenn du die Länge eines flach auf den Tisch gelegten Halsbands misst, erhältst du ein größeres Maß als wenn du das gleiche Halsband schließt und den Innenumfang ermittelst. Und dieser Unterschied ist in der Regel so groß, dass er über die Verstellmöglichkeit der Friesenhund-Halsbänder nicht ausgeglichen werden kann.

Schau dir nun die Bilder an – auf dem ersten siehst du Camillos Sport-Halskette und eines seiner Alltagshalsbänder, das er in der kleinsten Einstellung trägt. Die Kette ist eine sog. 55er Kette und ist für 55cm Umfang ausgelegt. Sie sitzt deutlich lockerer als ein Halsband und kann problemlos über Camillos Kopf gezogen werden kann – also viel zu weit für ein anliegendes Halsband!
Das gestreifte Halsband hat eine Gesamtlänge von ca. 60cm, wovon nur ca. 49cm-50cm in der kleinsten Einstellung (das rechte Loch bis zur Schnalle) beim Tragen verwendet werden.

Wenn ich nun aber Camillos Hals messe, erhalte ich einen Umfang von „nur“ 45,5cm – und den findest du auf dem rundgelegten Halsband im zweiten Bild.
Das ist ein Unterschied von ca. 4cm
und kann bei dickeren Halsbändern noch deutlich mehr sein! Da sich diese Differenz nicht über die Verstellbarkeit meiner Halsbänder ausgleichen lässt, ist es wichtig, dass du die nachfolgenden Schritte sorgfältig durchführst.

Messvariante 1: Maßnehmen direkt am Hund

Lege das Maßband an der Stelle um den Hals deines Vierbeiners, an der später das Halsband sitzen soll. Dabei muss es so eng anliegen, dass das Band nicht über die Ohren deines Hundes rutscht (er sich also nicht rausziehen kann). Zeitgleich darf es aber nicht einschneiden und deinem Hund die Luft abschnüren.

Tipp: Um das Maß zu prüfen, steckst du zwei Finger flach zwischen Maßband und Hundehals und fährst dann um den Hals herum. Falls dein Hund – genau wie meine Schäferhunde – etwas mehr Wamme hat, drücke diese bitte leicht ein.

Das so ermittelte Maß sicherst du dann (z.B. mit einer kleinen Klammer) und probierst es anschließend über die Ohren deines Hundes zu ziehen. Rutscht der Hundekopf problemlos raus, ist es zu weit. Dann stelle das Maßband bitte so eng, dass dein Hund sich nicht herausziehen kann und prüfe mit deinen Fingern nochmal den Abstand zum Hals, damit es nicht einschnürt. Erst, wenn beides erfüllt ist, hast du das richtige Maß ausgewählt!

blank
blank

Messvariante 2: Maßnehmen am rundgelegten Halsband

Wenn du ein Halsband hast, das deinem Hund sehr gut passt und das kein Zug-Stopp ist, kannst du es auch zum Ausmessen verwenden:

Schließ das Halsband so, wie dein Hund es immer trägt. Dann legst du das Maßband auf der Innenseite des Halsbands entlang und liest die Maßangabe ab.
Achte bitte darauf, dass das Maßband bündig im Halsband anliegt. Dabei können Wäsche- oder andere Klammern sehr hilfreich sein!

Ich persönlich bevorzuge die erste Variante, auch wenn sie sich etwas aufwändiger liest. Das so ermittelte Maß ist immer die zweitkleinste Einstellung meiner gefertigten Halsbänder und entspricht dem aktuellen Umfang bzw. Körperbaus meines Hundes. So kann ich auch sicher sein, dass es nicht „mal eben“ über die Ohren rutscht oder es beim Tragen die Luft abschnürt.

Hat dir die Anleitung geholfen? Oder hast du noch weitere Fragen dazu? Dann hinterlasse mir doch einen Kommentar oder schreibe mich per E-Mail an. Ich freue mich darauf, von dir zu lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert